💡 Physik/Astronomie 🔭

👋 Vorstellung

Die Fachkonferenz Physik/Astronomie besteht aus:
  • Hans-Joachim Brenner (Vorsitzender)
  • Frank Paulig
  • Markus Schwiderke
  • Dr. Norman Wagner
📧 physik(at)asgspez.de

📖 Inhalte:

Die Physik strebt danach, in der Vielfalt der Naturerscheinungen GesetzmĂ€ĂŸigkeiten und ZusammenhĂ€nge aufzufinden und die beobachteten PhĂ€nomene durch wenige Grundprinzipien zu erklĂ€ren. DafĂŒr werden Experimente, also gezielte Fragen an die Natur, durchgefĂŒhrt und die daraus gewonnenen Erkenntnisse mittels mathematischer Beziehungen als physikalische Gesetze formuliert.

Dem wollen wir im Physikunterricht am Spezialschulteil des Albert-Schweitzer-Gymnasiums gerecht werden. Die Grundlage des Unterrichts ist (selbstverstĂ€ndlich) der ThĂŒringer Lehrplan. Die Bewertung von SchĂŒlerleistungen erfolgt auf der Basis der gesetzlichen Festlegungen und dem in ThĂŒringen etablierten Anforderungsniveau. Die Besonderheit des Unterrichts in der Klasse 9, also dem ersten Jahr am Spezialschulteil, besteht darin, dass es zum einen gilt, grundlegendes Wissen und Können aus den vorangegangenen Schuljahren zu wiederholen, zu ergĂ€nzen und zu vertiefen. Zum anderen sollen erste Voraussetzungen fĂŒr ein vertieftes VerstĂ€ndnis physikalischer Sachverhalte geschaffen werden. Diese Ziele sind durch das engagierte Lernen der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler erreichbar.

Im Unterricht in allen Klassenstufen 9 bis 12 legen wir großen Wert auf das ErklĂ€ren und BegrĂŒnden von physikalischen Gesetzen und Methoden und ihren Anwendungen in der Technik. Dieses Vorgehen ermöglicht es den Lernenden, den „normalen“ Anforderungen bei Leistungsbewertungen besser gerecht zu werden und es ist weiterhin notwendig, um physikalische ZusammenhĂ€nge besser erfassen zu können und somit beim Lösen von schwierigeren physikalischen Problemen ĂŒber das nötige Wissen und Können zu verfĂŒgen.

Die Förderung von interessierten und begabten SchĂŒlern erfolgt ab der 9. Klassenstufe bis zum Abitur. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler können am wahlobligatorischen Unterricht Physik in den Klassenstufen 9 und 10 teilnehmen, in dem in wöchentlich zwei Unterrichtsstunden physikalische Themen behandelt werden, die ĂŒber den ThĂŒringer Lehrplan hinausgehen. Schwerpunkte sind dabei die DurchfĂŒhrung von Experimenten und die Vorbereitung auf die Teilnahme an SchĂŒlerwettbewerben. Eine Besonderheit sind die fachĂŒbergreifenden Kurse Physik/Astronomie und Mathematik/Physik in den JahrgĂ€ngen 11 und 12, die gewĂ€hlt und in das Abitur eingebracht werden können.

Ein weiteres Förderangebot ist die Teilnahme am Leistungszentrum Physik in allen Klassenstufen, in dem besonders leistungsstarke SchĂŒlerinnen und SchĂŒler individuell gefördert werden. Des Weiteren regen wir zur Teilnahme an folgenden Wettbewerben an: ThĂŒringer Physikolympiade, Bundeswettbewerb Physik, Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physikolympiade und „Jugend forscht“. Bei allen zusĂ€tzlichen Angeboten geht es auch insbesondere darum, das selbststĂ€ndige Lernen zu fördern.

Lukas Hellmann erklÀrte seine Motive, den Spezialschulteil zu besuchen und sich intensiv mit der Physik zu beschÀftigen:
„Die Physik versucht, die Welt von der grĂ¶ĂŸten bis zur kleinsten Ebene zu beschreiben und zu erklĂ€ren. Diesen Prozess selbst nachzuvollziehen und zu erleben, finde ich extrem spannend. Es ist erstaunlich zu sehen, dass man aus wenigen Axiomen vieles herleiten und auf mitunter komplizierten Wegen zu schönen Lösungen kommen kann.
Am Spezialschulteil des Albert-Schweitzer-Gymnasiums werden diese Interessen umfassend gefördert. Es gibt einen ĂŒber den normalen Lehrplan hinausgehenden Physikunterricht, den wahlobligatorischen Unterricht Physik in den Klassen 9 und 10, das Leistungszentrum Physik und den fĂ€cherĂŒbergreifenden Unterricht Mathematik/Physik in der Kursstufe. Die Teilnahme an Wettbewerben wird gefördert und man lernt Leute kennen, die wie ich an der Wissenschaft Physik interessiert sind.“

đŸ„‡ Wettbewerbe und Projekte

  • Der Landeswettbewerb ThĂŒringer Physik-Olympiade lĂ€uft in drei Stufen ab: Hausarbeitsrunde (etwa drei Viertel unserer SchĂŒler nehmen teil); Regionalwettbewerb und ThĂŒringenfinale abwechselnd an den drei ThĂŒringer Schulen mit Spezialklassen in Ilmenau, Jena und (bei uns) in Erfurt.
  • Bundesweiter Physikwettbewerb fĂŒr SchĂŒler der Klassenstufe 9 und 10 (drei Stufen)
  • Mannschaftswettbewerbe fĂŒr die Klassenstufen 9, 10, 11
    Jeweils drei Mannschaftsmitglieder experimentieren und lösen Probleme gemeinschaftlich und vergleichen sich somit im Team mit SchĂŒlern anderer Spezialschulen bundesweit.
  • IPhO: HĂ€rtester Wettbewerb fĂŒr SchĂŒler in Deutschland im Fach Physik Der Auswahlwettbewerb fĂŒr die Internationale Physik Olympiade (IPhO) in vier Stufen mit anfangs bundesweit ca. 1000 Teilnehmern. Die dritte Runde ist die Bundesrunde mit den besten 50 jungen Physikern Deutschlands, bei der im Einzelwettbewerb eine Woche lang Klausuren und experimentelle Praktika zu absolvieren sind. Die 15 dabei erfolgreichsten SchĂŒler treten in einer 4. Runde an, um in die Nationalmannschaft zu kommen.

In allen Wettbewerben konnten in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten SchĂŒler des Spezialschulteils Preise erringen, vordere PlĂ€tze und mitunter sogar erste PlĂ€tze belegen.